Kreisverband Krefeld

 

Bankverbindung - IBAN: DE80320500000000316380 Sparkasse Krefeld

 

 

 


Besucher: web counter

Login für Nutzer
Login

© 18.01.2018 Grüne KV Krefeld

Was sind Stolpersteine?

Die Stolpersteine sind ein Projekt des Künstlers Gunter Demnig. Mit diesen Mahnmalen wird an das Schicksal der Menschen erinnert, die von den Nationalsozialisten deportiert und ermordet oder in den Freitod getrieben wurden.

 

Initiativen, Geschichtswerkstätten, Schulen, Angehörige und Hinterbliebene recherchieren die Daten von Menschen, die während der Zeit des Nationalsozialismus verfolgt, deportiert und ermordet wurden. Zu den von den Nationalsozialisten während des "Dritten Reiches" verfolgten Gruppen gehörten Juden, Sinti und Roma, politisch Andersdenkende, Mitglieder von Widerstandsbewegungen, Homosexuelle, Zeugen Jehovas, Christen im Widerstand und Behinderte ("Euthanasie"). Ebenfalls gedacht wird der Ermordeten wegen Fahnenflucht, "Wehrkraftzersetzung" und der Opfer unter den Zwangsarbeitern. Eine Recherche-Hilfe stellen die Datenbank der Gedenkstätte Yad Vashem in Jerusalem und Staatsarchive dar.

Liegen die Daten vor, fertigt Demnig einen Betonwürfel mit 10 Zentimeter Kantenlänge, der mit einer Messingplatte abschließt. Diese versieht er in der Regel mit dem Schriftzug Hier wohnte, dem Namen, Geburtsjahr und dem Schicksal des Menschen, meist dem Datum der Deportation oder des Todes. Den Stein lässt er jeweils bündig in den Bürgersteig oder die Straße direkt vor der Haustür zur letzten Wohnung des Opfers ein. Die Stolpersteine gehen nach der Verlegung in das Eigentum der Stadt oder Gemeinde über.

Finanziert werden die Stolpersteine durch Spenden, Sammlungen und Patenschaften von einzelnen Bürgern, Zeitzeugen, Schulklassen, Berufsgruppen und Kommunen. Ein Stein kostet dabei 95 Euro.

 (aus Wikipedia)

 

Liste der Stolpersteine in Krefeld (Stand Mai '07)



Friedrichstraße / Ecke St. Anton-Str.:
für Eugen Frank (1884 - 1942) und Luise Frank geb. Wallerstein (1882 - 1942).

Hammerschmitdtplatz 1:
für Friedrich Lewerentz (1878 - 1945).

Issumer Str. 7:
für Artur Daniels (1881 - 1942); Hannelore Daniels, Jg. 1921; Kurt Daniels, Jg. 1914 und Martha Daniels geb. Servos, Jg. 1887.

Lindenstr. 9:
für Hans Daniel, Jg. 1922; Jakob Daniel, Jg. 1885 und Luise Daniel (1891 - 1945).

Oberbruch 49:
für Karl Henning (1909 - 1938).

Prinz-Ferdinand-Str. 5:
für Willi Jans (1919 - 1943).

Rheinbabenstr. 106:
für Ilse Alexander (1927 - 1942), Olga Alexander geb. Simon (1897 - 1942) und Ruth Alexander (1925 - 1942).

Ritterstr. 189:
für Paula Billstein (1877-1938).

Ritterstr. 221;
für Paul Prison (1912 - 1942).

Roßstr. 249:
für Else Müller geb. Coppel (1894 - 1945).

Uerdinger Str. 739:
für Hans Kreuels (1930 - 1943).
 

Einer der ersten Stolpersteine in Krefeld, hier auf der Ritterstr. Gewidmet Paula Billstein.

 

Weitere interessante Links:

 

Bündnis Krefeld für Toleranz und Demokratie
Werkhaus Krefeld